Michael Appelt
Klaus Vyhnalek
Reiner Riedler
Rita Newman
Frank Robert
Kurt Hörbst
Christoph Lingg
Arabella Schwarzkopf
 
 

Familie als Mikroheimat ist Kurt Hörbst ein Anliegen: Er scant die Mitglieder verschiedener „Clans“ in Lebensgröße ein. Dabei werden die Familienmitglieder im Studio - auf weißem Untergrund liegend - segmentweise aufgenommen und deren Abbilder im Computer zusammengebastelt. Hörbst arbeitet die Bilder der Familienmitglieder anschließend lebensgroß aus und arrangiert sie in Gruppen für die Ausstellung. Dort „stehen“ die einzelnen Personen mit dem Betrachter zwar auf gleicher Augenhöhe, aber die Schwerkraft zerrt Frisur, Wangen und Schultern nach hinten statt nach unten – eine eigenartige Verschiebung der Wahrnehmung entsteht.



Geboren 1972 in Apfoltern, Mühlviertel. Nach der Ausbildung an der Fernmeldeschule in Graz absolviert er von 1992 - 1995 die Prager Fotoschule. Seit 1996 unterrichtet er dort Geschichte der Fotografie sowie Journalistik und betreut Fotoprojekte von StudentInnen. Er ist für den Aufbau dieser Schule in Österreich mitverantwortlich. Seit September 2003 leitet Hörbst die Galerie „Raum für Fotografie“ auf Schloss Weinberg. Von 1998 - 2001 Lehrauftrag für das Fach Fotografie an der Fachhochschule in Hagenberg. 2002 - 2004 Lehrauftrag für Fotografie an der Kunstuniversität Linz. Lehrauftrag für Fotografie, Grafik und Bildbearbeitung an der Fachhochschule St. Pölten (Telekommunikation u. Medien).
Zahlreiche Ausstellungen und Projekte. Für seine Arbeit wurde Kurt Hörbst 1998 mit der Talentförderungsprämie für künstlerische Fotografie des Landes OÖ ausgezeichnet. 1999 Auszeichnung „Schönste Bücher Österreichs“ für „Überlebt“.
Ankäufe von fotografischen Arbeiten: Land Oberösterreich, Caritas, LENTOS Linz, Stadtgemeinde Freistadt, Brucknerhaus Linz, Österreichische Nationalbibliothek (Auswahl)

www.hoerbst.com
Hoerbst